“Trotz Corona Getränke ausgeschenkt”: Barbesitzer verhaftet – Großer Protest für ihn • RT DE

Hunderte von Demonstranten versammelten sich am Mittwochabend vor dem Mac’s Public House, einer Taverne im New Yorker Stadtbezirk Staten Island, nachdem die Behörden sie geschlossen und einen der Besitzer, Danny Presti, verhaftet hatten.

Dieser hatte sich offen gegen die Coronavirus-Maßnahmen, wie Zwangsschließungen und Alkoholverbote, gestellt und seine Bar zur „Autonomen Zone“ erklärt.

Als die Behörden Ausgangssperren verhängten und Restaurants und Bars einschränkten, wogegen sich Mac’s Public House aus Protest wehrte, wurde der Taverne zunächst die Schankerlaubnis entzogen. Die Miteigentümer Keith McAlarney und Danny Presti reagierten darauf, indem sie Essen und Alkohol “kostenlos” gegen eine Spende anboten, um ihre weiterlaufenden Geschäftsrechnungen bezahlen zu können. Dies führte dazu, dass die Polizei Presti am Dienstag verhaftete und die Bar schloss. Am Tag darauf versammelten sich Hunderte Menschen aus Solidarität mit den Bar-Betreibern vor dem Mac’s Public House und demonstrierten gegen die Corona-Maßnahmen sowie den New Yorker Gouverneur, Andrew Cuomo, und den Bürgermeister von New York City, Bill de Blasio.

„Great Reset“: Deutsche Regierung tendiert zu chinesischer Überwachung • Epoch Times

„Die umständlichen und teilweise unerfüllbaren Corona-Auflagen (Kontakttagebücher, Gästelisten, Kontaktnachverfolgung durch Behörden etc.) könnten viele Menschen dazu bewegen, digitale Überwachungssysteme als komfortable Lösung für den Alltag zu akzeptieren“, warnt der ehemalige parlamentarische Berater im Bundestag, Sebastian Friebel. Verschiedene Unternehmen arbeiten massiv an diesen Themen.

Doch „sollen wir Unternehmen mit derartigen Absichten tatsächlich erlauben, ‚wegen Corona‘ eine weltumspannende Überwachungsarchitektur zu errichten und damit Zugriff auf all unsere Lebensbereiche zu erhalten? Und warum stellen eigentlich die Medien nicht diese Fragen, sondern propagieren all diese Projekte vollkommen unkritisch?“

In China werde bereits die volle Bandbreite dieser inhumanen Technologien eingesetzt, schreibt er im Kapitel Digitalkonzerne und Regierungen. Für die Menschen dort ist Alltag, dass „selbst die einfachsten Rechte der Bürger durch KI-gestützte Systeme eingeschränkt werden.“ Eine Kombination von Corona-App und einer Art digitaler Immunitätsnachweise entziehe den chinesischen Bürgern automatisch die Möglichkeit, sich frei zu bewegen, wenn „ihr vom System ermittelter ‚Gesundheitsstatus‘ nicht den Vorgaben entspricht“.

BERLIN 22.11.2020 : Schweigemarsch und Antifa Demo ! • Volkswandertag | videohai02

Der Schweigemarsch begann Auf der Bornholmer Brücke bis zum Alexander platz. Die Antifa meldete sich auf dem Weg zum Alex mit den typischen Sprüchen immer mal wieder laut grölend.
Später auf dem Alex gabs noch einige Verhaftungen . Zum Schluss durfte die Antifa noch eine kleine Runde drehen und löste sich danach wieder auf.
Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort und griff hier und da bei den Antifas ein . Das Video zeigt die ganze Strecke beider Demos.

Ermächtigungsgesetz : Merkels Wasserwerfer-Republik • COMPACT-TV

„Die Grundrechte der körperlichen Unversehrtheit, der Freiheit der Person, der Versammlungsfreiheit, der Freizügigkeit und der Unverletzlichkeit der Wohnung werden insoweit eingeschränkt.“ Dieser Satz im neuen Infektionsschutzgesetz trieb am Mittwoch Zehntausende vor den Bundestag. Die Kritiker befürchten einen weiteren Schritt in eine Diktatur im Namen des Gesundheitsschutzes. Doch kam es tatsächlich zu einem immensen Ausbruch der Gewalt durch die Demonstranten, die Berlins Polizeipräsidentin Barbara Slowik jetzt behauptet. AlleFakten hier !